In der vom ARGO-TEAM gestalteten Bürgerwerkstatt entwickeln alle Beteiligten, d.h. Bürger*innen, Politiker*innen, sowie Vertreter*innen der Verwaltung, gemeinsam Lösungsvorschläge für einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess der Gemeinwesenentwicklung. Sie ist eine Planungstagung mit bis zu 100 Teilnehmenden. In der Werkstatt wird die bestehende Situation untersucht, werden Zukunftsbilder entworfen, gemeinsame Schwerpunktziele herausgearbeitet und schließlich Lösungswege entwickelt. Sie ermöglicht sowohl eine partizipative Planung als auch eine Mobilisierung aller Beteiligten. Jeder Arbeitsschritt der Bürgerwerkstatt hat eine rationale und eine emotionale Funktion. Vertreter*innen der Bewohner z. B. eines gesamten Landkreises oder einer Stadt kommen zusammen und treffen sich für zwei Tage, um teilweise alleine, teilweise gemeinsam mit Vertreter*innen der Politik und der Verwaltung über Politikverdrossenheit nachzudenken, demokratische Grundwerte zu reflektieren, Partizipation am eigenen Leibe zu erfahren und so einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess anzustoßen.

  • Teilnehmerzahl: 10 bis 100
  • Dauer: 2 Tage
  • Ergebnisse: Gemeinsam abgestimmte Lösungsvorschläge
  • Anmerkungen: Teilnehmende sind nach Zufallsprinzip zusammengestellt. Es gibt eine Gegenüberstellung Bürger*innen – Politik/Verwaltung.